Noten von Cécile Chaminade

Cécile Louise Stéphanie Chaminade war eine französische Komponistin und Pianistin.

Ihre ersten Kompositionsversuche datieren bereits aus sehr früher Zeit, und im Alter von 8 Jahren spielte sie Georges Bizet, dem Komponisten der Carmen, eigene Werke vor, der von ihrem Talent sehr beeindruckt war. Im Alter von 18 Jahren gab sie ihr erstes Konzert, und ab dieser Zeit erlangte ihr kompositorisches Werk zunehmende Beliebtheit. Sie schrieb hauptsächlich Charakterstücke für Klavier und Salonlieder, die fast alle auch veröffentlicht wurden. 1882 wurde ihre einaktige komische Oper La Sévillane op. 10 uraufgeführt.

Ihre Kompositionen waren bei den amerikanischen Zuhörern äußerst erfolgreich, und Stücke wie der Scarf dance oder das Ballet No. 1 wurden fester Bestandteil der Notenbibliothek aller kultivierten Liebhaber der Klaviermusik. Sie komponierte ein Konzertstück op. 40 für Klavier und Orchester, eine Ballettmusik zu Callirhoé und weitere Orchesterwerke, darunter auch die groß angelegte Symphonie lyrique Les Amazones für Chor und Orchester. Ihre Lieder, etwa The Silver Ring und Ritournelle wurden ebenfalls populär.

Chaminade geriet mit ihren Klavierstücken und Liedern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts weitgehend in Vergessenheit, lediglich ihr Concertino für Flöte und Orchester op. 107, das 1902 Wettbewerbsstück am Pariser Konservatorium war, wird bis heute regelmäßig gespielt. Auch ihre Messe für Sopran, Alt und Orgel ist noch gelegentlich zu hören.