Johann Strauss (Sohn) – Noten

Der „Walzerkönig“ und Operettenkomponist Johann Strauss (1825-1899) war ein wahrer Superstar seiner Zeit. Das bezeugen auch viele Zitate seiner Zeitgenossen. Zu seinen berühmtesten Werken zählen die Operette Die Fledermaus und sein Walzer An der schönen blauen Donau.
Für mehr Details zu seinem Leben und Zitaten seiner Zeitgenossen klicken Sie bitte hier.

Als Sohn eines Komponisten und Musikers, seines namensgleichen Vaters Johann Strauss (Vater), schien die Laufbahn von Johann Strauss vorbestimmt zu sein. Doch sein Vater verließ seine Familie und wollte Johann Strauss eigentlich eine Musikerkarriere verbieten.

Nur durch die Unterstützung seiner Mutter wurde Johann Strauss zu einem der bedeutendsten Komponisten des 19. Jahrhunderts, der das Werk seines Vaters noch übertraf. Nach dessen Tod übernahm er das Orchester seines Vaters, der das erste Reiseorchester gegründet hatte, und vereinigte es mit seinem eigenen. Auch durch seine vielen Tourneen machte sich Johann Strauss als Operetten-, Walzer- und Polkakomponist international einen Namen.

Die Musik der Familie Strauss, zu der auch die Kompositionen seiner Brüder Josef Strauss und Eduard Strauss zählen, ist auch heute noch der wesentliche Bestandteil des traditionellen Neujahrskonzertes der Wiener Philharmoniker.

Zitate berühmter Zeitgenossen über Johann Strauss:

„Ich verehre ihn als einen meiner genialsten Kollegen.“ (Giuseppe Verdi)

„Er ist der Einzige, den ich beneide – er trieft von Musik, ihm fällt immer etwas ein.“ (Johannes Brahms)

„Leider nicht von mir.“ (Johannes Brahms über An der schönen blauen Donau)

„Es leben alle musikalischen Genies von Bach bis Johann Strauss.“ (Richard Wagner)

„Wir Schriftsteller zeigen der Welt, wie elend sie ist – Strauss zeigt uns, wie schön sie sein kann.“ (Émile Zola)

Ausgewählte Links zu Johann Strauss und Wiener Musik: