Klarinettensonaten op. 120 von Brahms – Noten

Johannes Brahms (1833-1897) komponierte zwei Sonaten für Klarinette und Klavier, die unter einer Opus-Nummer (op. 120) zusammengefasst werden. Sie entstanden im Sommer 1894 in Ischl, drei Jahre vor dem Tod des Komponisten. Ihre Entstehung wurde unmittelbar angeregt durch die Begegnung mit dem Klarinettisten der Meininger Hofkapelle Rainer Mühlfeld, für den auch schon das Klarinettentrio op. 114 und das Klarinettenquintett op. 115 geschrieben worden waren.

Neben der Originalfassung gibt es Johannes Brahms Sonaten op. 120 als Bearbeitung für Viola und Klavier, die das recht schmale romantische Standardrepertoire für die Bratsche erweitert.

Das Opus 120 umfasst folgende Kompositionen:

1 . Sonate für Klarinette und Klavier f-moll op. 120,1
2. Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 120,2