Darstellung des Herrn – Noten und Arrangements

Das Fest der Darstellung des Herrn am 2. Februar, vierzig Tage nach Weihnachten, ist unter verschiedenen Namen bekannt. Außer als Mariae Reinigung wird es im Volksmund auch als Maria Lichtmess bezeichnet, da es mit einem Lichtritus, einer Kerzenweihe und mit zahlreichen andern Bräuchen verbunden ist. Das rührt sicherlich auch daher, dass etwa ab der Zeit spürbar wird, dass die Tage wieder länger werden, das Datum war lange Ankerpunkt für Verträge und Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft.

Die anderen Bezeichnungen haben ihren Ursprung in der jüdischen Tradition, den Erstgeborenen, der als Eigentum Gottes galt, innerhalb bestimmter Frist auszulösen („darzustellen“). Zudem galt eine Frau nach mosaischem Gesetz nach der Geburt eines Sohnes 40 (nach der einer Tochter sogar 80) Tage lang als unrein und musste ein Reinigungsopfer darbringen.

Musikalisch zentral ist das Canticum Simeonis, das Nunc dimittis, das auch fester Bestandteil der Komplet ist, und seine Übersetzung „Nun lässt Du, Herr, deinen Knecht“ bzw. seine Nachdichtungen in den Liedern „Im Frieden dein, o Herre mein“ oder Luthers Mit Fried und Freud ich fahr dahin. Aber auch Werke, die sich mit der Thematik des Lichts in der Dunkelheit beschäftigen, passen sehr gut zu diesem Fest.