Fronleichnam – Noten

Das „Fest des allerheiligsten Leibes und Blutes Christi“ feiert die Eucharistie und ist damit dem Gründonnerstag nahestehend, der die Einsetzung der Eucharistie beim letzten Abendmahl zum Inhalt hat. Dieser ist aber kein glanzvoller Feiertag, und aus dem Bedürfnis nach machtvollerer Darstellung wurde im 13. Jahrhundert das Fest Fronleichnam geschaffen.

Das eigens neugeschaffene Proprium des Tages stammt von keinem geringeren als Thomas von Aquin. Die Hymnen Panis angelicus mit der berühmtesten Vertonung des Panis angelicus von César Franck, Pange lingua, „Adoro te devote“ und „Verbum supernum prodiens“ stammen von ihm, ebenso die Sequenz Lauda Sion, eine der fünf Sequenzen, die von den mehreren tausend aus dem Mittelalter heute noch in Gebrauch sind. Aus ihr stammt das Tantum ergo, das zur Anbetung der Eucharistie gesungen wird.

Darüber hinaus passen viele Stücke zum Gründonnerstag ebenso zu Fronleichnam und natürlich alle Musik, die sich um die Eucharistie dreht.

Eine Auswahl an Musik zu Fronleichnam