Elevation – Noten

Die Elevation, das Zeigen von Kelch und Hostie bei der Eucharistie, stammt aus dem der Mystik affinen Mittelalter. Die eigentliche Kommunion war nicht unbedingt üblich, ersatzweise galt die „Augenkommunion“ als Teilnahme an der Messe. Es wird berichtet, dass viele Gläubige nur zur Elevation in die Kirche gingen oder bei parallel zelebrierten Messen von einem Seitenaltar zum anderen wanderten, um durch die Ansicht der Elevation an vielen Messen teilgenommen zu haben.

Der Ritus hat sich bis heute gehalten, er wird mit Weihrauch und Schellen ausgeschmückt und so hat sich auch eine Untermalung mit Musik herausgebildet. Motetten zur Elevation finden sich in vielen Sammlungen, eine besondere Rolle spielte der Text O salutaris hostia. Die italienischen Elevationstoccaten weisen die besondere Faktur der „durezze e ligature“ auf, mit gewagten harmonischen Fortschreitungen wurde die mystische Qualität der Wandlung beschworen.

Die Orgelliteratur zur Elevation ist recht umfangreich, allerdings sind auch hier die meisten Werke einzelne Teile von Sammlungen, z. B. sind sie in vielen Orgelmessen enthalten.

Auswahl von Musik zur Elevation