Daniel Hellbach (*1958), Jeannette Hellbach

BlockflötenBox 2

Lehrgang für Sopranblockflöte

für: Sopranblockflöte

Lehrbuch (mit Noten), 2 Playback-CDs

Artikelnr.468535
Autor/KomponistDaniel Hellbach, Jeannette Hellbach
Schwierigkeitsehr leicht
Sprachedeutsch
Umfang64 Seiten; 23 × 30,5 cm
Erscheinungsjahr2008
Verlag/HerstellerAcanthus Music
Hersteller-Nr.ACM 255
24,00 €
Lieferzeit: 2–3 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Der Autor verbindet in diesem Lehrgang bewährte und erprobte Lernmethoden mit neuartigen Ideen. Der Unterrichtsstoff wird auf 4 parallelen Ebenen behandelt, die das Lernen farbig und abwechslungsreich gestalten:

  • Spielstücke
  • Improvisationen
  • Technische Übungen
  • Theorie und Notenkenntnisse

Erster Teil: Spielstücke

  • Kompositionen von Daniel Hellbach
  • Volkslieder aus ca. 20 Ländern
  • Klassische Stücke
  • Pop/Rock-Songs

Schwerpunkt des zweiten Bandes sind Volkslieder aus ca. 20 Ländern, daneben Kompositionen von Daniel Hellbach sowie klassische Stücke (z.B. "Freude schöner Götterfunken") und Pop/Rock-Songs (z.B. "Lady Madonna" von The Beatles). Einige davon sind zweistimmig gesetzt.

Zweiter Teil: Improvisationen

Eine Besonderheit der BlockflötenBox sind die Improvisationen, die sich wie ein roter Faden durch den ganzen Lehrgang ziehen und bereits in den ersten Lektionen einsetzen. Auf diese Weise wird das Gelernte auf spielerische und kreative Weise vertieft.

Im zweiten Band werden die Töne, mit denen improvisiert wird, in Notenschrift dargestellt. Es sind hier Ausschnitte aus verschiedenen Skalen, die eine bestimmte Stimmung erzeugen oder an typische Muster eines Musikstils erinnern:

  • Blues-Tonleiter
  • Zigeuner-Moll
  • Zigeuner-Dur
  • Pentatonik: Western
  • Pentatonik: chinesisch
  • Spanisch

Dritter Teil: Technische Übungen

In regelmässigen Abständen sind technische Übungen eingestreut, die als "Training" bezeichnet werden. Im zweiten Band sind die Übungen in Notenschrift notiert. Trainiert werden hier vor allem Skalen(ausschnitte) und Dreiklangsbrechungen, aber auch neue Töne und Griffverbindungen.

Der Phantasie des Lehrers sind bei diesen Trainings keine Grenzen gesetzt, die angegebenen Griffverbindungen, Skalen oder Dreiklangsbrechungen können z.B. mit verschiedenen Artikulationen oder rhythmisiert trainiert werden. Dieses neuartige Konzept erlaubt auch das Einüben von Griffverbindungen, welche die Kinder als Notentext noch gar nicht lesen können (z.B. rechte Hand von Anfang an).

Vierter Teil: Theorie und Notenkenntnisse

Griff- und Notenkenntnisse können auf den als "Notenquiz" bezeichneten Seiten vertieft und überprüft werden. Diese Aufgaben löst der Schüler schriftlich. Diese Notenquiz können im Gruppenunterricht eine willkommene Möglichkeit sein, mit einem Kind individuell zu arbeiten, während die andern das Quiz lösen.

Im zweiten Band werden hier auch schon einfachste Gehörbildungsübungen eingefügt: z.B. Erkennen des Intervalls "Oktave" ab einem Hörbeispiel auf der CD.