Johann Nepomuk Hummel (17781837)

Konzert für Trompete und Orchester E-Dur

Fassungen in E-dur und Es-dur
Urtext

für: Trompete, Orchester

Violoncello, Kontrabass (Orchesterstimme)

Artikelnr.577774
Autor/KomponistJohann Nepomuk Hummel
HerausgeberMichael Kube
Umfang12 Seiten; 25 × 32 cm
Dauer20 Minuten
Erscheinungsjahr2010
Verlag/HerstellerBreitkopf & Härtel
Hersteller-Nr.OB 15119-26
ISMN9790004340332
5,90 €
Auf Lager. Lieferzeit: 1–2 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Wie Joseph Haydns Es-dur-Konzert Hob VIIe:1 (1796) entstand auch Hummels Trompetenkonzert E-dur 1803 für den Wiener Solisten Anton Weidinger, der auf seiner Klappentrompete über die damals einzigartige Möglichkeit verfügte, chromatische Töne auf der gesamten Skala spielen zu können. Das Werk enthält unverkennbar Anspielungen auf Mozart und enthält im Schlusssatz sogar ein wörtliches Zitat aus einer Cherubini-Oper.

Heute gilt Hummels Konzert zusammen mit Haydns Komposition als das klassische Trompetenkonzert schlechthin. Sicher trug dazu auch bei, dass schon seit 1957 eine nach Es-dur transponierte Fassung vorliegt, die der heute weithin gebräuchlichen B-Trompete entgegenkommt. Die Urtext-Ausgabe übernimmt diesen aufführungspraktischen Aspekt: Der Klavierauszug sowie die Studienpartitur enthalten beide Fassungen; Partitur und Orchesterstimmen sind in zwei verschiedenen Ausgaben erhältlich.

Besetzung:

Solo: Trp – 1.2.2.2. – 2.0.0.0. – Pk – Str