Im Jahr 2020 feiert die Musikwelt den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. In der Rubrik „Beethoven 250“ begleitet das Stretta Journal dieses Jubiläumsjahr in vielfältiger Weise: Rezensionen von Neuerscheinungen, Werkbetrachtungen, Interpretationsvergleiche, Hinweise auf Veranstaltungen und vieles mehr. Aus diesem bunten Mosaik erwachsen ganz nebenbei mögliche Antworten auf die Frage: Wie blickt unsere Zeit auf Beethoven und seine Musik?

Alternative Gedenktage im Beethoven-Jahr

Alles Beethoven oder was? Mitnichten! Auch andere Gedenktage gibt es im Jahr 2020 zu feiern. Die fünf Jubiläumssgeschichten, die wir Ihnen erzählen, zeigen: An Beethoven kommt man trotzdem nicht ganz vorbei.

weiterlesen

„Sprecht lauter, schreyt, denn ich bin Taub“. Beethovens Kommunikationsstrategien – Teil 1: Die Konversationshefte

Beethoven nutzte alle Kommunikationsmittel seiner Zeit, schrieb und empfing unzählige Briefe und versandte auch durch seine Kompositionen offene oder versteckte Botschaften. Auch Teile seiner Alltagsgespräche sind überliefert, da seine Taubheit ihn zwang, mit Hilfe sogenannter Konversationshefte zu kommunizieren. Im ersten von zwei Beiträgen über Beethovens Kommunikationsstrategien sehen wir uns an, wie eine schwere Erkrankung sich sowohl in den Konversationsheften als auch in zwei Kompositionen widerspiegelt.

weiterlesen

„O welche Lust!“ Fidelio-Aufführungen als Spiegel ihrer Zeit

Beethoven gilt als ein Komponist mit politisch wachem Bewusstsein. Seine Oper „Fidelio“ erzählt nicht nur von selbstloser Liebe, sondern vor allem auch von Gefangenschaft und Befreiung aus Tyrannenwillkür. Wie Inszenierungen des „Fidelio“ durch 200 Jahre Aufführungsgeschichte stets die politisch aktuellen Ereignisse auf der Bühne reflektiert haben lesen Sie im ersten Beitrag zu unserer Reihe Beethoven 250.

weiterlesen