Chorleitung und Probenalltag

Ein Gespräch mit Dorina Anders und Mario Gebert

von Pia Luisa Traub (01.06.2020)

Singen macht Spaß! Singen tut gut! Singen verbindet! Das zeigt sich daran, dass Eltern ihren Kindern zur Beruhigung etwas vorsingen, Fans ihre Fußballvereine mit eigenen Hymnen anfeuern, Karaoke-Veranstaltungen seit ihrer Erfindung nie an Beliebtheit verloren haben – und die hohe Zahl von aktiven Chorsängerinnen und -sängern. Laut dem MIZ (Deutsches Musikinformationszentrum) waren 2018 in Deutschland über 2 Millionen Menschen Mitglied in Chören und Gesangsvereinen. Auch der Blick in die Geschichte und in andere Kulturen zeigt die wichtige Rolle des Singens. All das lässt vermuten, dass das gemeinsame Singen eine zutiefst menschliche Angelegenheit ist.

Um eine große Gruppe von Sängerinnen und Sängern zu koordinieren ist allerdings jemand nötig, der die Sache in die Hand nimmt. Was für Aufgaben fallen bei der Leitung von Chören und Gesangsvereinen an? Wie sieht die Ausbildung zur Chorleitung an Musikhochschulen aus? Wie kann der Gesamtklang des Chores verbessert werden? Wo liegen die Unterschiede zwischen Laien und professionellen Chören? Was für direkte Tricks gibt es für die Verbesserung des Klangs und für die Behebung von Intonationsproblemen?

Dorina Anders hat Musik im Doppelfach für Lehramt Gymnasium mit dem Hauptfach Klavier in Würzburg studiert. Sie ist auch Sängerin der aufstrebenden Pop-Band Dorina and the moves und hat neben ihrem Studium zwei Chöre mehrere Jahre lang als feste Dirigentin begleitet. Mario Gebert ist der neue Chefdirigent der bekannten Rock meets Classic Tour und hat Ensembleleitung, Chorleitung und Orchesterleitung in Würzburg studiert. Die beiden sind die perfekten Gesprächspartner, wenn es um Chorleitung geht.


Mario Gebert, Dorina Anders (Foto: Pia L. Traub)

Sie plaudern aus dem Nähkästchen und antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Tricks helfen bei Intonationsproblemen?
  • Welche Rolle spielt Stimmbildung?
  • Was sind die Vorteile von Mikrophonierungen bei Pop-Chören?
  • Wie gelingt die Kommunikation in und mit dem Chor am besten?
  • Was sind die Vorteile von a-capella-Proben?
  • Wie kann man Stücke interpretatorisch gestalten?
  • Wie erleichtert man Chorsänger*innen den Erstkontakt mit neuen Stücken?
  • Worauf sollte bei der Konzipierung und Planung von Konzerten geachtet werden?
  • und noch vieles mehr...