Karfreitag – Noten

Der Karfreitag ist der Todestag Christi, einer der höchsten Feiertage in der christlichen Kirche. Sein Name kommt vom althochdeutschen „chara“, das Trauer oder Klage bedeutet. Als stiller Feiertag hat er ein besonderes musikalisches Gewand. Zentrales Element der Gottesdienste ist die Passionsgeschichte, die gern in Form von Passionsvertonungen vorgetragen wird.

Daneben gibt es noch andere musikalisch bedeutsame Elemente, die speziell zum Karfreitag gehören: Antiphonen und Gesänge zur Kreuzverehrung wie der Ruf „Ecce lignum crucis“ und die Hymnen Vexilla regis und Pange lingua, der Ruf Christus factus est, die Improperien, die Tenebrae-Responsorien der Karmette, das Stabat mater oder die Sieben letzten Worte Christi am Kreuz. Natürlich eignet sich auch ganz allgemein Musik zum Kreuzweg für diesen Anlass.

Und nicht zuletzt gehört auch der Parsifal von Richard Wagner zum Karfreitag – wenn auch weniger in die Liturgie.

Musik zum Karfreitag: