Felix Mendelssohn Bartholdy – Ein Sommernachtstraum op. 21/ op. 61

„Ein Sommernachtstraum“ ist wohl das bekannteste Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy, allen voran der Hochzeitsmarsch. Das Stück ist für die gleichnamigen Komödie von William Shakespeare entstanden.

Es gibt zwei Versionen: Die erste wurde im Sommer 1826 als Konzert-Ouvertüre (1835 erschienen als op. 21) komponiert, die Friedrich Wilhelm IV. gewidmet war, und bald als Meisterstück gefeiert wurde.

Die zweite entstand im Auftrag desselben Königs 1842 bis 1843 als Schauspielmusik (op. 61), die eine Bühnenaufführung des Shakespeare-Lustspiels begleitet. Die Ouvertüre selbst, im Finale um Gesang erweitert, bleibt dabei als Rahmen weitgehend erhalten, wobei die neu komponierten Teile dazwischen sich aus den Themen der Ouvertüre speisen.