Wolfgang Roloff

Kreativ Klavier Spielen

Der Einstieg am Klavier für Erwachsene

für: Klavier

Lehrbuch (mit Noten)

Artikelnr.667461
Autor/KomponistWolfgang Roloff
Schwierigkeitsehr leicht
Sprachedeutsch
Umfang44 Seiten; 21 × 29,5 cm
Erscheinungsjahr2017
Verlag/HerstellerWolfgang Roloff
Hersteller-Nr.VR 1007
ISBN9783944758183
15,00 €
Lieferzeit: 2–3 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Eine Klavierschule für erwachsene Anfängerinnen und Anfänger.

Sie möchte den erwachsenen Anfängerinnen und Anfängern ermöglichen, das Klavierspiel neben ihrem Beruf und Alltag zur Entspannung und zum Vergnügen zu nutzen. Um das zu erreichen, beginnt diese Anleitung nicht mit Noten und Klavierstücken, sondern mit „Klaviergeschichten“. Daraus ergibt sich ein Spiel mit Klängen, differenzierten Anschlagsmöglichkeiten und Hör-Stücken, die sich allesamt aus Bildern ergeben, welche sie dabei (wenn möglich) innerlich sehen.

Das menschliche Gehirn ist in zwei Hälften geteilt, von denen – vereinfacht gesagt – die linke Gehirnhälfte für das logische, analytische Denken und die rechte Hälfte für das kreative, bildhafte Denken zuständig ist. Bei uns Erwachsenen wurde in der Schule schon frühzeitig die Benutzung der linken Gehirnhälfte stark gefördert, wodurch die rechte etwas zurückgedrängt wurde.

Die Vorstellung in Bildern, wie sie besonders in den ersten Stücken hier praktiziert wird, dient dazu, auch die rechte Gehirnhälfte in das Klavierspiel mit einzubeziehen. Denn nur, wenn beide Gehirnhälften gleichzeitig beteiligt sind, wird aus dem „Tastendrücken“ Musik.

Durch diese Herangehensweise ist das Klavierspiel von Anfang an frei von „Fehlern“. Die Lernenden gehen mit ihren Klangstücken frei und neugierig an Ihr Instrument; wenn sie zufällig etwas anders machen, als sie es vorhatten, erlauben sie es sich. Die Zeit am Klavier soll genutzt werden zum freien Ausprobieren und Experimentieren. Die Beschäftigung mit dem Klavier soll wirklich ein Spielen sein.

Bei alledem ersetzt diese Klavierschule nicht die Lehrerin oder den Lehrer. Gerade am Anfang ist es wichtig, sich auf eine kompetente Hilfe zu stützen. Es möchte die Schülerinnen und Schüler nur in die Lage versetzen, Stücke spielen zu können, die sie gerne spielen möchten. Danach sind Noten dran, die sich jeder selbst je nach Musikgeschmack aussuchen kann.