Robert Schumann (18101856)

Dichterliebe op. 48

Bärenreiter Urtext

für: Singstimme (hoch), Klavier

Notenbuch

Artikelnr.579894
Autor/KomponistRobert Schumann
TextHeinrich Heine
HerausgeberHansjörg Ewert
Sprachedeutsch
Umfang56 Seiten; 23 × 30 cm
Erscheinungsjahr2011
Verlag/HerstellerBärenreiter
Hersteller-Nr.BA 7851
ISMN9790006539666
19,95 €
Lieferzeit: 2–3 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Seine Lieder hat Robert Schumann einmal als den „eigentlichen Abdruck meines Ich’s“ bezeichnet.

Im besonderen Maße trifft das auf seine Kompositionen aus Heinrich Heines „ Buch der Lieder“ zu.

Was als ein lyrisches Intermezzo begonnen hatte, eignete er sich im Überschwang seiner Liebe zu Clara Wieck als „Dichterliebe“ an. Bis heute ist dieses Werk der Fachwelt ein Rätsel; vor allem wird diskutiert, was in Schumanns Musik aus Heines Ironie geworden ist. Eines aber ist gewiss:

Mit der „Dichterliebe“ hat der Komponist den vielleicht beliebtesten und einen der dichtesten Liederzyklen der Romantik geschaffen. Die Neuedition präsentiert das Werk nach dem Erstdruck unter Berücksichtigung von Schumanns Autograph, das in letzter Zeit als eigene alternative Fassung zur Diskussion gestellt worden ist. Die vier von Schumann für den Druck eliminierten Lieder werden im Anhang wiedergegeben.

Inhalt

  • Vorwort
  • Preface
  • Liedtexte
  • Schumann, Robert I. Im wunderschönen Monat Mai Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert II. Aus meinen Tränen sprießen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert III. Die Rose, die Lilie, die Taube, die Sonne Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert IV. Wenn ich in deine Augen seh' Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert V. Ich will meine Seele tauchen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert VI. Im Rhein, im heiligen Strome Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert VII. Ich grolle nicht Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert VIII. Und wüssten's die Blumen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert IX. Das ist ein Flöten und Geigen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert X. Hör' ich das Liedchen klingen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XI. Ein Jüngling liebt ein Mädchen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XII. Am leuchtenden Sommermorgen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XIII. Ich hab' im Traum geweinet Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XIV. Allnächtlich im Traume Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XV. Aus alten Märchen Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert XVI. Die alten bösen Lieder Text: Heine, Heinrich
  • Anhang:
  • Schumann, Robert Dein Angesicht op. 127,2 Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert Lehn' deine Wang' op. 142,2 Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert Es leuchtet meine Liebe op. 127,3 Text: Heine, Heinrich
  • Schumann, Robert Mein Wagen rollet langsam op. 142,4 Text: Heine, Heinrich
  • Varianten aus dem Autograph
  • Kritischer Bericht