Englischhorn – Noten und Lehrbücher

Das Englischhorn ist, anders als es der Name vermuten lässt, kein Verwandter des Horns, sondern das Altinstrument der Oboenfamilie und hat seit der Romantik einen festen Platz im klassischen Sinfonieorchester. Es klingt eine Quinte tiefer als die Oboe.

Der Korpus des Englischhorns ist ein ganzes Stück länger als der der Oboe. Durch seinen birnenförmigen Schallbecher in Kombination mit dem S-Bogen genannten Verlängerungsstück zwischen Rohrblatt und Instrument klingt das Englischhorn wärmer und gedeckter als seine kleinere Schwester.

Daher wird die Altoboe im Sinfonieorchester seit der Romantik auch oft zur Ausführung wehmütiger und melancholischer Weisen (in Dvořáks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“) und für die Darstellung von ländlich-pastoralen Szenen oder Hirtenmusik (z.B. im Tannhäuser von Richard Wagner) eingesetzt.

Als ein Vorgängerinstrument des Barock gilt die Oboe da caccia (dt.: Jagdoboe), die vor allem in Werken Johann Sebastians Bachs verwendet wurde. In Bachs Weihnachtsoratorium sind neben zwei Englischhörnern auch zwei Oboe d’amore sowie zwei Oboen vorgesehen.

Hier finden Sie Noten für alle Instrumente der Oboenfamilie: